Teil II: "If you are going to San Francisco …"

Der GWA veranstaltet eine Bildungsreise zum Thema „Digitalisierung“ ins Silicon Valley und mehr als 20 Geschäftsführer/innen der führenden deutschen Kommunikationsagenturen folgen. Adone Kheirallah hat für STAGG & FRIENDS seine Koffer gepackt und lässt uns an seinen Erlebnissen teilhaben:

Zum Kick-off des GWA Summit stand am ersten Tag eine gemeinsame ca. 20km lange Radtour durch San Francisco, über die Golden Gate Bridge nach Sausalitos, an. Auf den wenigen geraden Streckenabschnitten wurden erste Gedanken für die kommenden Tage ausgetauscht. Klar, alle sind mit einer hohen Erwartungshaltung an die Westküste gekommen. Von Sausalitos ging es mit der Fähre zurück nach San Francisco. Kalifornien wäre nicht Kalifornien, wenn die Sonne nicht geschienen hätte...

Am nächsten Morgen wurde der GWA Summit dann offiziell im „Google Cityoffice San Francisco“ von Cecelia Wogan Silva, Worldwide Director Creative Agency Development Google, eröffnet.

In ihrer leidenschaftlichen Begrüßungsansprache machte Cecelia deutlich, dass Google viel mehr ist als „Suche“. Sie veranschaulichte, wie Google Marketingtreibenden heute schon alle Produkte und Services für siloübergreifendes Brandbuilding und -experiences bietet. Dabei hebt sich die Zusammenarbeit mit Agenturen vom Gewöhnlichen durchaus ab. Google fordert Kollaboration. Sucht die Nähe zu Kreativagenturen. Will diesen zuhören, Bedürfnisse verstehen, Ideen möglich machen und gemeinsam Lösungen erarbeiten. Ein zentraler Teil der Google Kultur - nach innen wie nach außen - sei ein „mit“ nicht ein „für“, so Cecelia.

Laut Google ist es essentiell, dass Agenturen verstehen wie radikal die Menschen ihr Konsumverhalten selbst verändern. Hierzu einige ihrer Thesen:

- Menschen wollen immer mehr erleben!

- „People love Content“.  Menschen sind bereit zu Entschleunigung und Aufmerksamkeit, wenn Content wirklich großartig ist. Und wenn sie sich entschieden haben, dann tauchen sie ein, wollen mehr und mehr und mehr ...

- Menschen konsumieren Inhalte mittlerweile ganz anderes, sie lieben es z. B. neben dem Fernsehen die Geschehnisse mit anderen zu teilen, zu kommentieren, zu vertiefen.

Wie dem auch sei: Google wird den laut eigenen Angaben 415 Mrd. $ großen, weltweiten, jährlichen Werbemarkt in den kommenden Jahren ordentlich durcheinander und uns Agenturen auf ganz neue Ideen bringen. Dafür hat Google mittlerweile 20 Agenturteams weltweit installiert. „Use them“, so Cecelia abschließend.

Übrigens - bei Google benutzt man PowerPoint.

Seitens des GWA hat dieser überraschend drei Key-Note Speaker eingeladen:

Wes Nichols, CEO Marketshare, entführte uns in die Welt der hoch komplexen und visionären Datenanalyse. Sein Unternehmen Marketshare, „der weltweit größte Analytics-Software Anbieter für Marketeers“, unterstützt Unternehmen und Agenturen dabei, (nicht nur) Marketing-entscheidungen besser und rasend schneller zu treffen als bisher, mit den Zielen: Wachstum, Marktanteile und globale Geschäftsentwicklungen erheblich zu skalieren.

Er fordert ein Umdenken im Bereich der Marketing-Analyse:

- Die Industrie muss viel, viel, viel schneller Entscheidungen treffen.

- Stoppt die „Silodenke“.

- Rechnet nicht die Investition und den Ertrag pro einzelnem Kanal. Das ist alte Mathematik!

- Ein neues und ganzheitliches Mathematikverständnis betrachtet das ganze „Spiel“ und ist unabdingbar.

- CMO und CFO sind das neue Dreamteam des Marketings.

Wes schloss seine Session mit den Worten: „Die Zeit für Marketing war nie spannender. Ich bin glücklich diese mitgestalten zu können.“ Wie wahr, wie wahr. Dem habe ich nichts hinzuzufügen.

Die nächste Key-Note kam von Alex Wipperfürth. Ehemals aus dem Norden Deutschlands, so zumindest sein Akzent, ist er vor vielen Jahren in die USA ausgewandert. Als Markenspezialist berät er mit seiner unkonventionellen Denke viele große Marken und bringt diese auf neue Fährten.

2007 hat er das Buch „Brand Highjack“ veröffentlicht. In seinem Vortrag ermöglichte er uns einen Einblick in die Arbeit an seinem neuen Buch:

Laut Alex und einer Umfrage der Advertising Association haben 2006 über 70% der CMOs gesagt: „Werbung funktioniert nicht mehr.“ Und trotzdem hat sich, Alex Meinung nach, seit dem nichts geändert. Wie kann das sein?

Im Folgenden einige Auszüge seiner Sicht der Gründe:

- Das Marketing hat nicht mehr die volle Kontrolle.

- Menschen sind mehr und mehr selbstbestimmter.

- Marketing muss Impulse für Richtungen geben, statt kontrollieren zu wollen.

- Eine Marke gewinnt an Bedeutung, wie Menschen sie für sich definieren und wie sie in ihr Leben passt.

- Modernes Marketing ist ein System aus Signalen.

- Marken müssen Verständnis für (Sub-)Kulturen und Strömungen entwickeln und diese wahrhaftig bereichern.

- Es geht heute darum, für was eine Marke bzw. ein Produkt steht, nicht was es ist!

Hier ein Video einer Vorlesung von Alex an der Stanford University: 

Anschließend entführte uns der Marketingberater und Buchauthor Tim Leberecht in die Welt der Business Romantik. Ja, er meint wirklich Business Romantik!

Seine Key-Note war ein weiteres Highlight. Er vertritt die Ansicht, dass Romantik die Zukunft von geschäftlichem Erfolg sei.

Seine große Frage ist nicht, ob Maschinen weiterhin fähig sein werden zu denken, sondern viel mehr ob Menschen wirklich noch fähig sind zu fühlen?

Hier nur kurz die Inhalte seines Vortrags anzureißen, würde diesem und ihm nicht gerecht werden. Dazu bedarf es ein wenig mehr romantischer Stimmung , Kerzenschein, ein Glas Wein, guter Musik und Zeit. Wer diese hat, schaut sich am besten den folgenden TED Talk von Tim an. 

Nach jeder einzelnen Session am Vormittag gab es viele Fragen und intensive Gesprächsthemen, sodass wir alle freiwillig auf das Mittagessen verzichteten.

Bewaffnet mit Banane, Apfel und Sonnenblumenkernen aus der Google Kantine, wobei die Bezeichnung „Kantine“ absolut untertrieben ist, und noch völlig satt vom nahrhaften Brainfood der ersten Vorträge, ging es für uns per Bus nach San Bruno ins Headquarter von Youtube. Doch dazu später mehr, denn wir müssen los: Ray Kurzweil, einer der grössten Erfinder unsere Zeit, Futurist und heute Director of Engineering Google erwartet uns gleich im Googleplex, dem Headquarter von Google in Mountain View.

Gruß aus Los Gatos!

PS: Hoteltipps gefällig? 

http://www.clifthotel.com

http://www.hotellosgatos.com